• Default
  • Title
  • Date
  • Random
  • Von Gesetzeswegen sind wir einzig und allein
    unseren Kunden gegenüber weisungsgebunden;
    eine Beratung ist somit nicht beeinflusst von
    Interessen der Banken und Versicherungen,
    sondern erfolgt objektiv im Sinne der Kunden.

    Unser Anspruch ist es, eine fortwährende
    bedarfsgerechte Kundenbetreuung zu gewährleisten.
    Daher legen wir großen Wert auf eine
    partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Ihnen.

    Read More
  • Ganz gleich welcher Versicherungsgesellschaft Sie Ihr Vertrauen schenken möchten, mit uns nehmen Sie sich einen unabhängigen Experten mit an Bord, der Sie in Ihren Versicherungsbelangen unterstützt.

    Bei Antrags-, Vertrags- und Leistungsprozessen sind Sie als Privat- u. Geschäftskunde sodann immer auf der sicheren Seite. Die Betreuung durch "Goethe Finanz" kann ebenso für bereits bestehende Versicherungen vereinbart werden.

    Read More
  • Man kann nicht erwarten, dass eine Versicherung in allen Bereichen die stärkste ist, sehr wohl jedoch, dass man jeweils mit der stärksten ausgestattet ist.

    Unter einer Vielzahl von Gesellschaften gilt es herauszufinden welcher Versicherungsschutz Ihren Wünschen und Bedürfnissen entspricht und Ihrer persönlichen Umstände entsprechend gestaltet werden kann. Daher messen wir einem persönlichen Gespräch höchste Bedeutung bei.    

    Read More
  • Nutzen Sie Ihre Möglichkeiten und mindern Sie Ihre Steuerlast. Steuern können in Kapital umgewandelt werden, das Ihnen oder Ihrer Familie wie folgt zur Verfügung steht:

    lebenslange Altersrente,
    Witwen-/Waisenrente
    Berufsunfähigkeits-Pflegerente

    Read More
  • Damit Versicherungsschutz zeitgemäß bleibt, sollte er hin und wieder auf Aktualität überprüft werden.
    Veränderungen des Marktes und/oder der Gesetzeslage können dabei nicht selten ein 
    attraktiveres Preis-Leistungsverhältnis auslösen.

    Werden Ihre bestehenden Versicherungsverträge im Bestand der Goethe Finanz geführt, informieren wir Sie regelmäßig über Änderungen zu Ihren Gunsten.

    Read More
  • Mit der Einkommensabsicherung steht und fällt die Versorgung in allen Lebenslagen. Daher gilt die Berufsunfähigkeitsversicherung als wichtigste Vorsorge überhaupt.
    Seit 2001 gibt es diese Leistung von staatlicher Seite nicht mehr. Der private Versicherungsschutz hingegen ist in diesem Bereich mittlerweile so attraktiv, dass er einer strengen gesundheitlichen Aufnahmeprüfung unterliegt. Es ist daher ratsam diese Absicherung möglichst früh zu treffen.

    Read More
  • Bei gesundheitsrelevanten Absicherungen behält sich jede Versicherungsgesellschaft eine individuelle Risikoprüfung vor.

    Bei chronischen Leiden, laufenden Behandlungen oder akut auftretenden Symptomen  empfehlen wir daher der Antragstellung eine anonyme Prüfung voran gehen zu lassen. So lässt sich der mögliche Ausgang des Antragsverfahrens abschätzen. Es handelt sich bei einer Voranfrage um keinen rechtlich verbindlichen Antrag.

    Read More
  • Das kassenärztliche Gesundheitssystem krankt an Intransparenz und Vereinheitlichung; daher stellen immer mehr Menschen auf privatärztliche Gesundheitsversorgung um. Ob als Ergänzung gesetzlicher Leistungen oder als Vollkostenträger, an der privaten Krankenversicherung kommen Menschen mit Leistungsanspruch nicht mehr vorbei.

    Read More
  • Beratungstermine werden nach Absprache vergeben und sind für Sie weder mit Zeitdruck noch Kosten verbunden.

    Read More
  • Gravierende Unterschiede im Bedingungswerk der privaten Krankenversicherungen kommen im Zweifel nicht zur Sprache. Vielmehr werden hohe Brillen- und Zahnersatzleistungen angepriesen. Doch eine gute private Krankenversicherung macht so viel mehr aus.

    Read More
  • Im Rahmen der Gesetzlichen Krankenversicherung wurde Ihnen vom Gesetzgeber ein Kassenwahlrecht eingeräumt. Nutzen Sie dieses und wechseln Sie zu der Krankenkasse, die Ihnen ein Mehr an Leistungen bringt. Oftmals ergibt sich durch einen Wechsel sogar ein höheres Nettogehalt, bzw. eine geringere Beitragsbelastung.

    Ganz gleich zu welcher Krankenkasse Sie möchten; wir informieren Sie über die Leistungsunterschiede und übernehmen gerne die komplette Abwicklung. Von der Kündigung der bisherigen Kasse bis zur Aktivierung der neuen Mitgliedschaft.

    Read More
  • Auch wenn der eigene Arbeitsvertrag das Thema VWL nicht vorsieht, ist der Arbeitgeber sehr oft bereit sie dennoch zu bezahlen. Denn auch Ihr Arbeitgeber profitiert davon.

    Fragen Sie nach oder beauftragen Sie uns die Ihnen zustehenden Leistungen in Erfahrung zu bringen.

    Read More
  • Das Märchen „der unbezahlbaren Privaten Krankenversicherung“ findet man nicht in Büchern der Gebrüder Grimm, sondern im Blätterwald der Medien und es dient keineswegs der spannenden Unterhaltung, sondern ausschließlich der Panikmache und Verwirrung.

    Klarzustellen ist, mit einer Privaten Krankenversicherung kann man seit je her glücklich alt werden wenn man folgendes nicht missachtet:

    Read More
  • Die Ersatzkassen, Knappschaft, Allgemeine Ortskrankenkassen sowie Betriebskrankenkassen erhöhen zum Jahreswechsel (2015 auf 2016) den Zusatzbeitrag.
    Bspw. Barmer GEK um 0,2% auf 15,7 %, DAK Gesundheit um 0,6% auf 16,1%. Hier finden Sie die aktuellen Beitragssätze der Krankenkassen für 2016.

    Read More
  • Die neue monatliche Beitragsbemessungsgrenze in der allgemeinen Rentenversicherung (West) steigt von 6.050 Euro (2015) auf 6.200 Euro pro Monat. Die Beitragsbemessungsgrenze (Ost) steigt von 5.200 Euro (2015) auf 5.400 Euro pro Monat. In der knappschaftlichen Rentenversicherung werden folgende neue monatlichen Beträge gelten: Beitragsbemessungsgrenze (West): 7.650 Euro im Monat, Beitragsbemessungsgrenze (Ost): 6.650 Euro im Monat. Das vorläufige Durchschnittsentgelt in der gesetzlichen Rentenversicherung wird für das Jahr 2016 bundeseinheitlich auf 36.267 Euro im Jahr festgesetzt.   

    Read More
  • Auch 2016 bleibt der allgemeine Beitragssatz für die Gesetzlichen Krankenkassen bei 14,6 Prozent festgeschrieben. Brauchen die Kassen mehr Geld, können sie einkommensabhängige Zusatzbeiträge erheben. Der Arbeitgeberanteil beim allgemeinen Beitragssatz bleibt bei 7,3 Prozent. Damit gibt es eine verbindliche Beitragsuntergrenze von 14,6 Prozent beim allgemeinen Beitragssatz geben (Arbeitnehmer und Arbeitgeber je 7,3 Prozent). Lesen Sie mehr!

    Read More

Impressum
Sie erreichen uns telefonisch unter: +49 (0) 6102 / 249 68 49.